VSV setzen Zusammenarbeit mit Björn Stobbe fort, Co-Trainer Rainer Rambow sucht eine neue Herausforderung

Die VSV Hedendorf-Neukloster setzen auch in der kommenden Saison 2022/2023 die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Björn Stobbe als Chef-Trainer der 1. Fußball-Herren fort. Rainer Rambow hingegen wird das Team im Sommer verlassen, um sich neuen Herausforderungen zu stellen.

Sportlicher Leiter Philip Sievers: „Mit der Verpflichtung von Björn Stobbe im vergangenen Jahr haben wir bewusst einen langfristigen Weg eingeschlagen, den wir natürlich auch in der kommenden Spielzeit fortsetzen werden. Nachdem zum Saisonauftakt die Ergebnisse noch fehlten, haben Björn Stobbe und sein Team mittlerweile Tritt gefasst. Es ist gelungen, der Mannschaft in der Landesliga taktisch und spielerisch Stabilität zu geben, die begründete Hoffnung auf eine erfolgreiche Abstiegsrunde und damit den sicheren Verbleib in der Landesliga macht.“

Rainer Rambow hingegen sieht sich nach seiner Zeit als Co-Trainer im Anschluss an die aktuelle Punkterunde ab Sommer 2022 selber wieder in der Rolle des Chef-Trainers.

Philip Sievers dazu: „Rainer Rambow ist eine durchsetzungsstarke und authentische Leitfigur. Rainer will und kann natürlich auch eine Mannschaft aus der ersten Reihe führen. Seine herausragenden Trainerqualitäten sind seit Jahren im Kreis Stade und darüber hinaus bestens bekannt und hoch geschätzt. Auch ich sehe ihn künftig wieder als Nummer 1 an der Seitenlinie, weshalb wir freundschaftlich und einvernehmlich vereinbart haben, seinen Vertrag als Co-Trainer mit Ablauf der Saison 2021/2022 nicht zu verlängern. Ich wünsche Rainer alles Gute und sportlich größtmöglichen Erfolg.“

Mit wem arbeitet Björn Stobbe ab der Saison 2022/2023 im Team zusammen?

Björn Stobbe: „Philip Sievers und ich werden die nächsten spielfreien Wochen nutzen, einen neuen Co-Trainer zu verpflichten, der zu mir, zur Mannschaft, aber auch in den Gesamtverein und die VSV-Familie fußballerisch und menschlich passt. Die sport- liche Leitung und das kommende Trainergespann werden den Hedendorfer Weg mit dem aktuellen Kader weitergehen können, auch wenn Abgänge aus kurzfristigen privaten oder gesundheitlichen Gründe natürlich nie ganz auszuschließen sind. Dass wir schon zu einem so frühen Zeitpunkt im Jahr diese besondere Planungssicherheit haben, ist Gold wert. Ohne Ablenkung werden wir das Ziel Klassenerhalt erfolgreich in Angriff nehmen können. Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit meinen tollen Jungs.“

Michael Hopp als Torwarttrainer und Luca Gerlach als Physiotherapeutin bleiben ebenfalls an Bord und Betreuer Markus Czyperek sowie Marco Tobaben (Marketing und Sponsoring) ihren Aufgaben treu.

Text: Thomas Butter

Foto: Rolf Schmietow

Weitere News

Landesliga-Frauen holen die Staffelmeisterschaft

Die Landesliga-Frauen holen sich mit einem Heimsieg über Oste/Oldendorf die Staffelmeisterschaft, die Vierte zieht ins Kreisplakette-Achtelfinale ein. Einen Rückschlag musste hingegen die Dritte hinnehmen…